Brenneraustausch

Ein kleiner Schritt mit grosser Wirkung

Moderne Brenner nutzen die Energie besser und sind zuverlässiger im Betrieb. Ist Ihr Brenner älter als zwölf Jahre, dann sollten Sie über einen Austausch nachdenken.

Brenneraustausch

Im Störungsfall
Wenn die Heizung aussteigt, bietet der Austausch des Brenners die Chance mehr zu tun als nur eine Reparatur. Mit nachhaltiger Wirkung: Die Ersatzteilversorgung ist für die nächsten zwölf Jahre gesichert. Und Sie können zu günstigen Konditionen einen umfassenden Wartungsvertrag für den neuen Brenner abschliessen.

Geplante Verbesserung
Nach zwölf Betriebsjahren macht ein Brennerwechsel in der Regel Sinn. Moderne Brenner sind effizienter und nutzen dadurch die Heizenergie deutlich besser. Die Verbrennung der neuen Brenner ist praktisch russfrei und schadstoffarm. Ausserdem ist ein neuer Brenner viel weniger anfällig für Störungen. Das senkt den Energieverbrauch und die laufenden Kosten sind berechenbar.

Zukunftsweisend
Die meisten Brenner sind kompatibel mit gängigen Heizkesseln – den neuen wie den alten. Wenn Sie sich für einen neuen Brenner entscheiden, wird vorgängig die Machbarkeit durch unsere Speziallisten abgeklärt.  

Besser gleich sanieren?
Unsere Servicetechniker analysieren Ihre Heizungsanlage kostenlos und beraten Sie kompetent. Dann wissen Sie schnell, ob ein Brenneraustausch die beste Wahl ist, ob eine Reparatur sinnvoll wäre, oder ob gleich die komplette Heizung zu modernisieren ist. Diese Fragen lohnen eine Überlegung:

  • Umsteigen oder ergänzen?

    Heizen mit Öl ist immer noch modern. Wärmepumpen oder moderne Holzheizungen sind Alternativen dazu, mit denen Sie die Betriebskosten reduzieren können. Eine Solaranlage bildet eine sinnvolle Ergänzung, mit ihr nutzen Sie kostenlose Sonnenenergie.

  • Neuer Brenner oder neuer Kessel?

    Schon eine Russschicht von nur einem Millimeter im Heizkessel erhöht die Abgastemperatur um bis zu 40°C. So bleibt ein grosser Teil der produzierten Wärme ungenutzt. Moderne Brenner arbeiten praktisch russfrei, damit so eine Russschicht gar nicht erst entsteht. Bleibt die grosse Frage: Wie sieht es in Ihrem alten Heizkessel aus?