Förderung

So lohnt sich Energiesparen gleich doppelt

Moderne Haustechnik und eine gute Gebäudehülle sparen Energie. Weil das ausserdem gut für die Umwelt ist, gibt es Fördergelder von vielen Stellen.

Zwei Drittel des gesamten Energiebedarfs im Haushalt werden fürs Heizen eingesetzt.

Rund die Hälfte der in der Schweiz verbrauchten Energie und 40 Prozent des gesamtschweizerischen CO2-Ausstosses gehen auf das Konto von Heiz- und Warmwasseraufbereitungsanlagen in unseren Gebäuden.

Wer die Umwelt entlasten will, kommt ums Energiesparen nicht herum. Dass jeder einzelne mitmacht, dafür machen Eidgenossenschaft, Kantone und Gemeinden Vorgaben und Auflagen. Sie unterstützen konkrete Verbesserungen aber auch direkt mit Fördergeldern. Ausser ihnen tun das auch private Träger.

  • Welche Massnahmen werden in der Haustechnik gefördert?

    Ökologische Wärmeerzeugung
    Gefördert wird die Umstellung auf erneuerbare Energien. Das sind konkret Energieträger wie Umweltwärme oder Sonnenenergie. Aber auch das CO2-neutrale Holz, weil der Brennstoff nachwächst und dabei so viel Kohlendioxid verbraucht, wie bei der Verbrennung entsteht.

    Gute Wärmeverteilung
    Gefördert wird die Umstellung auf Flächenheizungen wie zum Beispiel Fussbodenheizungen. Die brauchen viel niedrigere Vorlauftemperaturen als die klassischen Radiatoren. So geht auf dem Weg durchs Haus weniger Energie verloren.

    Verlustarme Lüftung
    Gefördert wird die Kontrollierte Wohnraumlüftung (KWL), auch Komfortlüftung genannt. Sie lüftet bei geschlossenem Fenster. So geht bei offenen Fernstern keine Energie verloren. Und aus der verbrauchten Luft wird Wärme zurückgewonnen.

  • Welche Massnahmen werden am Gebäude gefördert?

    Bessere Dämmung
    Gefördert wird die Verbesserung oder erstmalige Dämmung der Fläche, an denen Energie aus dem Haus austritt. Das sind vor allem die Grenzen nach aussen: das Dach und die Aussenwände. Aber auch die Decke eines unbeheizten Kellers oder die Kellerwände, wenn der Keller beheizt wird.

    Isolierte Fenster
    Gefördert wird der Einsatz von moderner Isolierverglasung. Das hilft bei geschlossenem Fenster Energie sparen gegenüber einfacher, alter Isolierverglasung oder nicht isolierten Fenstern.

  • Wann wird das gefördert?

    Bei einem Neubau werden all diese Massnahmen von vornherein angewandt. Sie sind im Baustandard Minergie vorgegeben.

    Bei der Sanierung eines Altbaus können Sie entweder ein Gesamtpaket planen (auch nach Minergie, wenn Sie wollen). Oder nach und nach einzelne Massnahmen umsetzen. Auch für einzelne Massnahmen gibt es Förderungen.

  • Wer fördert Ihr Projekt?

    Staatliche Stellen
    Bund, Kantone und Gemeinden machen nicht nur Auflagen, wie Sie bauen oder sanieren sollen und welche Energieeffizienz Sie erreichen müssen – sie fördern das auch mit Zuschüssen zu ihrer Investition.

    Private Träger
    Direktzahlungen gibt es von Stiftungen, die sich für die Verbesserung des Klimas einsetzen. Aber auch von Energielieferanten wie Strom- oder Gasversorgern oder der Erdölvereinigung. Viele von ihnen fördern nur einige der beschriebenen Massnahmen, zum Teil mit einem klaren Eigeninteresse. Bei einigen Banken gibt es günstigere Kredite – denn mit der Energieeffizienz steigt der Wert der Liegenschaft.

  • Wichtige Informationsquellen

    Wertvolle Infos
    Der Verband Energie Schweiz liefert viele Tipps rund um den besseren Umgang mit Energie. Auf der Website sind auch die Förderprogramme beschrieben.
    Finanzielle Förderung beim Bauen und Renovieren 

    Das Gebäudeprogramm
    Das Gebäudeprogramm beschreibt, welche Baumassnahmen am Gebäude gefördert werden. Es war früher ein Gemeinschaftsprogramm von Eidgenossenschaft und Kantonen. Seit 2017 liegt es vollständig in Kantonaler Hand.
    Zum Gebäudeprogramm

    Alle Förderprogramme an Ihrem Standort
    Einen schnellen Überblick über die Förderprogramme am Standort Ihres Gebäudes finden Sie einfach per Postleitzahl.
    Förderprogramme finden 

    Energie-Experten finden
    Energie-Experten erläutern, was technisch machbar ist und was davon sinnvoll. Sie helfen, keines der vielen Förderprogramme zu vergessen, die es für Ihr Vorhaben an Ihrem Ort gibt. Fragen Sie uns nach einer Empfehlung. Oder finden Sie hier den passenden Link.
    Regionale Energieberatungen

Unsere Fachberater stehen für Bauprojekte gerne zur Verfügung.